In den ersten Lebensjahren ist die Eltern-Kind-Beziehung von entscheidender Bedeutung. Sie bildet die Basis für die Entwicklung und auch für weitere, engere Beziehungen zu anderen Erwachsenen und zu Gleichaltrigen.
Der primäre, d. h. erste und wichtigste Sozialisationsort ist die Familie. Das sind die Eltern! Sie sind und bleiben die wichtigsten Bezugs-/Bindungspersonen des Kindes.
Neben der Eltern-Kind –Beziehung spielt für uns auch die Kontinuität in der Bindung zur Erzieherin eine wichtige Rolle. Wir geben Ihrem Kind Sicherheit und Halt in dem immer die ihm vertraute/n Erzieherin/en anwesend sind. Feinfühligkeit spielt für uns dabei eine der wichtigsten Rollen. Vor allem auch die körperliche Nähe vermittelt: „Ich bin für dich da“. Diese sichere Bindungserfahrung ermutigt das Kind, mit unserer Unterstützung, die (Um-)Welt zu erforschen und zu erkunden. Damit lösen wir zugleich den gesetzlich verankerten Bildungsauftrag ein.
Wir wollen, gemeinsam mit den Eltern, das bestmögliche Umfeld für die Entwicklung und Entfaltung jedes einzelnen Kindes schaffen. Deshalb ist uns auch die Bindung und Beziehung zu den Eltern sehr wichtig, um eine kontinuierliche, sichere, respektvolle, stabile und ehrliche Erziehungspartnerschaft aufzubauen und aufrecht zu erhalten.

Um die Kinder gut bei ihrer Entwicklung zu begleiten und eine gute Erziehungspartnerschaft aufzubauen, ist uns auch Transparenz sehr wichtig.

Ebenso wichtig sind die täglichen Tür-und-Angelgespräche die zum kurzen Austausch dienen und in denen aktuelle Gegebenheiten, von Seiten der Erzieherin aber auch der Eltern, angesprochen werden können. Eltern- und Entwicklungsgespräche finden nach Terminvereinbarung statt.

Auch mit Aushängen zur Information und Elternbriefen, z.B. über aktuelle Themen in den Gruppen oder über Aktivitäten, wollen wir unsere pädagogische Arbeit für die Eltern transparent machen und Einblick in unsern Alltag ermöglichen. Regelmäßige Elternbefragungen bieten Mitsprache.